Aktivitäten

Beteiligung am Ausstellungsprojekt "Heimat im Schuhkarton"

Der Heimatverein Vreden gewann beim Ausstellungsprojekt des Kreises Borken "Heimat im Schuhkarton" 2013 in der Kategorie Erwachsene (Gruppenbeiträge) einen Preis.

Rund 90 Einzelpersonen und Gruppen aus dem Kreis Borken und der niederländischen Grenzregion waren der Frage "Was ist Heimat?" nachgegangen. Sie zeigten jeweils in einem Schuhkarton, was sie ganz persönlich mit dem Begriff verbinden und wann bei ihnen Heimatgefühle aufkommen.     

 

        


Eine Jury hatte sich alle Beiträge ganz genau angesehen und unter den "Heimat-Kartons" die herausgesucht, die aus ihrer Sicht preiswürdig sind. Zur Jury gehörten Kreisheimatpfleger Alfred Janning, Dr. Josef Spiegel vom Künstlerdorf Schöppingen, Winfried Semmelmann, Mitglied der Gesellschaft für historische Landeskunde des westlichen Münsterlandes, der Journalist Josef Barnekamp, Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster und Elisabeth Büning, Leiterin des Fachbereichs Bildung, Schule, Kultur und Sport der Kreisverwaltung.


„Alte Spiele – neu entdeckt!“

Seit 15 Jahren veranstaltet der Heimatverein jährlich einen Spielenachmittag für Kinder mit dem Motto:“Alte Spiele – neu entdeckt!“
 
Dieser Spielenachmittag wurde jahrelang von Agnes Kleingries und ihrem Spieleteam vorbereitet. Inzwischen wird dieser Spielenachmittag unter neuer Leitung weitergeführt und findet bei den Kindern nach wie vor sehr viel Zuspruch.

Die Ankündigung diese Nachmittags erfolgt rechtzeitig in der Münsterland-Zeitung und im Vredener Anzeiger.
 
Es werden einerseits „neue“ alte Spiele vorgestellt, aber andererseits wird auch auf bewährte Spiele aus den Vorjahren zurückgegriffen. Plumpsack darf bei keinem Spieletag fehlen und ob „Mariechen“ noch auf ihrem Stein sitzt und auf den „Bösen Karl“ wartet, wollen die Kinder auch immer wissen.
 
Hier stellen wir zum Hereinschnuppern ein Spiel vor:

     Hahnenkampf

     Der Hahnenkampf hat in Vreden eine lange Tradition. Laut  Über-
     lieferung sollen die spanischen Soldaten, die im Winter 1598/99
     während des niederländischen Freiheitskampfes ihr Quartier u.a.
     auch in Vreden, aufgeschlagen hatten, dieses Spiel mitgebracht
     haben. Hühner und einen Hahn besaß damals fast jeder, auch in der
     Vredener Innenstadt. So kamen die Soldaten schnell zu ihrem
     Zeitvertreib. Irgendwann haben Kinder diese Kämpfe nachgespielt,
     und das ging so:    
     Die Kinder stellten sich in zwei Reihen mit dem Gesicht zueinander
     und in einem Abstand von drei bis vier Metern auf. Jeweils das erste
     Kind in der Reihe verschränkt die Arme, hüpft auf einem Bein auf
     den Partner zu und versucht ihn aus der Balance zu bringen. Verliert
     er das Gleichgewicht und gebraucht sein zweites Bein oder fällt hin,
     scheidet er aus.
     Jetzt kämpfen die nächsten zwei Kinder gegeneinander usw. bis alle
     Kinder gekämpft haben. Verlierer und Sieger stellen sich in
     getrennten Reihen auf. Die Sieger stellen sich wiederum in zwei
     Reihen auf und kämpfen noch einmal gegeneinander. Wer übrig
     bleibt, ist Sieger und der geschickteste „Platz-Hahn“.
     Dieses sowie weitere alte Spiele können in dem Buch "Alte Spiele -
     neu entdeckt" von Agnes Kleingries
nachgelesen werden.

     Das Buch ist beim Heimatverein als Band 61 erschienen.

Moos-Essen

Alljährlich im Januar/Februar lädt der Heimatverein seine Mitglieder und interessierte Besucher zu einem sog. Moos-Essen (= Grünkohl-Essen) in das Gasthaus Terrahe ein.

Unter Leitung von Elisabeth Geling (Lisbeth van't Amt) werden auf plattdeutsch von verschiedenen Akteuren Erzählungen und unterhaltsame Erfahrungen zu bestimmten Themen vorgetragen.

Die Bilanz des plattdeutschen Abends bzw. des Nachmittags in 2017 war wieder überwältigend! Die insgesamt 300 Eintrittskarten waren rasch ausverkauft. Unterhaltsame Vorträge zum Thema "Usse Jüffer un Magister" begeisterten das Publikum.

Die Termine für 2018 werden rechtzeitig in der Tageszeitung bekannt gegeben.

Märchen-Nachmittage

Der Heimatverein veranstaltet im Winter auch eine Aktion für jüngere Kinder. In der Adventszeit sind an zwei Nachmittagen Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern eingeladen, wo in gemütlicher Runde Märchen erzählt werden.